New article in the “Frankfurter Neue Press”

Tag der offenen Hoftore Waldorfpädagogisches Zentrum will mit Fest-Erlös südafrikanischen Waisenkindern im Township bei Kapstadt helfen Niederursel. Zwei Dörfer schließen diesmal Kontakt: Niederursel und Khayelitsha (ein Township in Südafrika). Beim “Tag der offenen Hoftore” im historischen Kern des Frankfurter Stadtteils präsentieren sich die pädagogischen, therapeutischen und künstlerischen Einrichtungen des “hofes” und seine Nachbarn. Das Projekt Baphumelele (in der südafrikanischen Landessprache Xhosa heißt das Fortschritt) soll auch eine Brücke in das Township 20 Kilometer südöstlich von Kapstadt schlagen.Das waldorfpädagogische Sozialprojekt Baphumelele will wenigstens einige der Schätzungen zufolge 14 000 Aids-Waisen in Khayelitsha unterstützen. Kinder aus dem dortigen Waisenhaus haben Bilder aus ihrem …

“Der Spiegel”

Die derzeitigen Lebensumstände in Khayelitsha (Township) in der sich das Projekt Baphumelele befindet Die Hölle von Kapstadt beginnt gleich hinter dem Tafelberg. Nur wenige Kilometer entfernt von den Villen der Reichen liegt die Township Khayelitsha, ein Meer aus verschimmelten Wellblechhütten und Dixi-Klos, einmassiert in die staubige Landschaft.Mehr als anderthalb Millionen Menschen leben hier. Viele sind arbeitslos, hungern, jeder Dritte ist HIV-positiv. Es gibt kein fließend Wasser, dafür Gewalt im Überfluss: Khayelitsha hat eine der höchsten Kriminalitätsraten weltweit. Überfälle und Vergewaltigungen gehören zum Alltag des Slums. Zwölf Menschen werden im Schnitt pro Tag ermordet. Der Spiegel, Juli 2013