Was wir machen

BAPHUMELE

HOFFNUNG DURCH BILDUNG

 

„Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern.“ (Nelson Mandela)

Südafrika ist ein aufstrebendes Schwellenland. Dennoch lebt jeder Dritte unterhalb der Armutsgrenze.Bei einer Arbeitslosigkeit von rund 25% Prozent profitiert nur eine kleine Oberschicht wirtschaftlich, denn Südafrika ist das Land mit der größten sozialen Ungleichheit.“Baphumelele“ bedeutet Fortschritt auf der Landessprache Xhosa und ist gleichfalls der Name eines immer größer werdenden Sozialprojektes in Khayelitsha Township.Khayelitsha ist eine der am stärksten verarmten und mit einer geschätzten Bewohnerzahl von 2 Millionen größten Township in Südafrika. Die meisten Bewohner leben in selbstgebauten Holz- oder Wellblechhütten und haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, Elektrizität oder sanitären Anlagen.In diesem stark wachsenden Elendsviertel beträgt die Jugendarbeitslosigkeit über 70%. Bandenkriminalität, Gewalt gegen Frauen und Krankheiten prägen das Leben (40% der Frauen sind HIV infiziert).Das gilt besonders für Kinder, da sie am stärksten diesen Verhältnissen ausgesetzt sind.

Bildung ist ein Ausweg aus dieser Situation.

Die Initiative „Baphumelele“ betreut Waisenkinder schulisch und medizinisch und gibt ihnen Obdach. Seit 1994 arbeiten drei engagierte Lehrerinnen in der Township, im Sommer 2012 lernten wir sie und ihre Arbeit kennen.Dort, wo bisher die Waisenkinder heimatlos auf Müllhalden spielten, entstanden – aus der Mitte der Khayelitsha-Community – ein Kindergarten, 2001 das Waisenhaus und ein Medizinzentrum für HIV-infizierte Jugendliche.Durch großzügige Privatspenden konnte die Arbeit der Initiatoren vor Ort ermöglicht werden.

Als wir das Projekt kennenlernten wurde deutlich, dass die bereits entstandene Schule aus Platzgründen dringend ausgebaut werden muss: Damit weiterhin möglichst viele Kinder Zugang zu Bildung erhalten, werden neue Klassenräume benötigt.Zwar bemüht sich „Baphumelele“ um Unterstützung vor Ort, Finanzierungsmöglichkeiten bieten sich jedoch kaum.Durch den Verein „Capricorn Foundation – Baphumelele“ wird deutschen UnterstützerInnen ermöglicht, das Hilfsprojekt auf rechtlich sicherem Weg zu fördern.

Die Kosten des Schulausbaus werden vom verantwortlichen Architekturbüro mit 56.000 Euro beziffert.Durch Charity-Veranstaltungen wie Theateraufführungen und Konzerte in Frankfurt/Main, Berlin und Paris einerseits und Ihre finanzielle Unterstützung andererseits soll das Projekt verwirklicht werden.

Was wir machen